Verlorener Sohn ist heimgekehrt

Vor über einem Jahr feierten wir mit unserem Flügelhornist und Keyboarder Micoo noch zusammen seinen Abschied von der Metropole Rodheim und unserem und seinem geliebten Hirtenbach. Mit einer feuchtfröhlichen Abschiedsparty am Elterlichen Hof begossen wir unser letztes Bier und die letzten Schnäpse bevor unser Dreadhead dann aufbrach um einen Flugtag weit weg in Australien für ein Jahr sein Glück zu suchen. Als Erinnerungsgeschenk gaben die Rodheimer Musikanten ihm eine Frankenfahne mit auf dem Weg dass er uns nicht vergisst und immer weiß wo er schließlich hingehört. Laut eigenen Aussagen war die Fahne auf jedem Trip - egal ob der Großstadtdschungel von Melbourne oder das tiefste Outback - mit on tour.
 
Ein Jahr lebte und arbeitete er dann Übersee und genoss die unendlichen Weiten Australiens. Über seinen Blog unterrichtet er doch stets die Daheimgebliebenen über seine Aktivitäten und lieferte durch ordentliches Bildermaterial immer wieder für Hingugger auf seiner Homepage und sorgte damit dafür, dass man immer bestens von seinen Erlebnissen unterrichtet war. Die kurzzeitige „vergeben“-Meldung auf Facebook schockierte uns da auch nur kurzfristig. Warum auch nicht!!! „Du bist ein Penner Micoo“
 
Ein Jahr, ein Piercing und dicken gepflegten Dreadlocks später kehrte dann unser verlorener Sohn nach Rodheim zurück. Von hier aus von den Rodheimer Musikanten nochmal ein herzliches „Welcome Home“ Wir hoffen du hast dir in Australien deinen Traum verwirklicht und hast das gefunden nach dem du dort gesucht hast. Nun freuen wir uns auf das nächste Mal wenn du wieder bei uns auf Musikprobe sitzt und wir zusammen mal wieder ne saubere Blasmusik aufcelebrieren und gemeinsam vielleicht bei nem Bilderabend in der Kneipe bei nem schönen kühlen Oechsner deinen Geschichten aus Australien lauschen können. Apropos: Musikprobe weiterhin Freitag 20:15 Uhr
 
Vielleicht reichts dann mit deiner Unterstützung auf Probe ja dann auch zu Deinem Tigers-song. Wär doch mal ein Projekt.
 
Und wer nochmal nachlesen will was Micoo erlebt hat kann gern seine Homepage besuchen: http://micooroo.wordpress.com
 
Text: Christian Mend